Aktuelles

29.10.2019

Kreis und Stadt müssen zum Wohle der Schülerinnen und Schüler an einem Strang ziehen

Die Fraktionen des Kreistags haben ein Schreiben des Elternrats des Humboldt Gymnasiums in Greifswald erhalten. Es geht darin um die Einrichtung eines Internates für hochbegabte Schülerinnen und Schüler aus dem gesamten Landkreis, die im Hochbegabten-Zweig der Schule unterrichtet werden. Seit vielen Jahren kämpfen Eltern und Schule schon für das Internat. Inzwischen hat die Stadt Greifswald einen Träger gefunden, der das Internat betreiben könnte.

Doch der Kreis Vorpommern-Greifswald legte sein Veto ein. Im Rahmen des Schullastenausgleichs sind die Kreise, aus denen die Schüler*innen kommen, zur Übernahme der Kosten für die Unterbringung verpflichtet. Der Kreis Vorpommern-Rügen will dieser Verpflichtung auch ohne Einschränkungen nachkommen.

"Wir werden uns im Kreistag für das Internat einsetzen. Das benötigte Geld muss in den Haushalt eingestellt werden", so Ulrike Berger, Fraktionsvorsitzende und Mitglied im Bildungsausschuss des Kreises und auch der Stadt, "In ihrem Schreiben haben die Eltern noch einmal deutlich gemacht, wie wichtig  [weiterlesen per Klick auf Titel]

 

 

Mehr»

Kategorien:Aktuelles Kreistag
13.09.2019

Weiterhin keine Biotonne im Landkreis

Auf der Sitzung des Kreistages Vorpommern-Greifswald am 09.09.2019 beschloss der Kreistag mit der Mehrheit der Fraktionen der CDU, AfD, FDP-Bürgerliste-Freier Horizont-Freie Wähler und Kompetenz für Vorpommern sowie Teilen der Linken und der SPD die neue Abfallwirtschaftsstruktur im Kreis VG.

"Allerdings handelt es sich nicht um eine neue Struktur – denn alles bleibt beim alten: Das vorgelegte Konzept, die Abfallsatzung und auch die Gebührensatzung bringen den Einwohnerinnen und Einwohnern keinerlei Verbesserungen", so Waldemar Okon, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender. [weiterlesen per Klick auf Titel]

Mehr»

Kategorien:Aktuelles Kreistag
11.07.2019

Von: Mathias Archut

Erhöhung ist Nullnummer

Enttäuscht blickt die grüne Kreistagsfraktion in Vorpommern-Greifswald auf die geplanten Änderungen in der Jugendförderung des Landes.

"Davon abgesehen, dass der jahrelang von Trägern der Jugendarbeit geforderten Verdopplung der Zuwendungen nicht nachgekommen wird, soll der altersbezogene Bereich der Jugendlichen geändert werden, so dass sich die Erhöhung schließlich als eine Nullnummer bzw. im schlimmsten Fall als Kürzung auswirken könnte", äußert Mathias Archut, Kreistagsmitglied der Grünen und Mitglied im Jugendhilfeausschuss des LK VG. [weiterlesen per Klick auf Titel]

Mehr»

Kategorien:Aktuelles Kreistag
URL:http://gruene-vorpommern-greifswald.de/aktuelles/browse/3/kategorie/kreistag-9/article/erhoehung_ist_nullnummer/